Chronik

2008

Die Brummer entdecken die große weite Welt und fliegen mit den Rot-Weißen-Funken nach Amerika zu der Steubenparade.


2000

Nach der Herrensitzung folgt im Jahr 2000 zusätzlich die Weibersitzung im Bürgerhaus.


1996

Die Brummer engagieren sich im sozialen Bereich, indem Sie den Kurhaus-Kreppelkaffee des Wiesbadener Tagblatts wieder aufleben lassen. Ex-Bundesministerin Hannelore Rönsch übernimmt das Amt als Sitzungspräsidentin für diese Veranstaltung.


1990

Die Brummer feiern 40-jähriges Jubiläum und die Sitzung war erstmals im Fernsehen bei RTL zu sehen - ein weiteres Mal übrigens im Jahr 1992.


1981

Thomas German wird mit gerade einmal 19 Jahren jüngster Sitzungspräsident in einer der größen deutschen Narren-Vereinigungen.


1977

Der Ehrensenat lädt zum Ersten Mal zu einem Senatorenball ins Kurhaus ein. Insgesamt 13 Jahre fand dieser statt.


1972

Die Erbenheimer Brummer ziehen in ihren endgültigen Standort, das neu erbaute Bürgerhaus in Erbenheim.


1962

Neben drei Sitzungen, einem Maskenball und einem Abschlussball wird das erste Mal eine Herrensitzung angeboten. Es wird verbindlich festgelegt, dass bei den Vorträgen die Themen eindeutig "zweideutig" sein müssen, aber ohne die sonst in Männerkreisen üblichen Vokabeln für eben das Eine zu benutzen.


1950

In einer Versammlung am 18. März im "Schwanen" wird der Erbenheimer Karnevalverein "Narrenzunft der Erbenheimer Brummer" von Emil Germann, Ludwig Koch, Wilhelm Wittlich, Adolf Hafer, Willi Heuss, Walter Boschek und Hein Bolsmann offiziell gegründet.